Donnerstag, 21.Okt. , 15:45

Bewegung am Handgelenk: Armreifen

Leser der PRINZIPAL-Printausgabe Herbst 2009 erinnern sich: Auf Seite 8 prophezeiten wir Armreifen einen ganz großen Trendschub für 2010 – und richtig: Jetzt sind sie da. In großer Auswahl, in ausgesuchten Materialkombinationen und als wirkliche Hingucker fürs Handgelenk bringen Armreifen neue Impulse in die Schmuckschatullen – und noch mehr: in den Alltag! Nico Osthues vom Juwelier J.C. Osthues am Prinzipalmarkt 35 hat uns ein paar Details zu diesem Trend verraten …


„In ihrer Auf- & Ab- und Rundherum-Bewegung liegt der besondere Reiz von Armreifen. In ihrer geschlossenen Form symbolisieren sie – ebenso wie Ringe – Unendlichkeit: Bewusst wirkt ihre Form ohne Anfang und ohne Ende … so soll etwa auch bei Geschenken der Ring oder Reif für endlose Liebe stehen“, weiß Juwelier Nico Osthues.
Waren Armreifen eine Zeitlang eher der Generation der Großeltern oder dem Segment des Modeschmucks vorbehalten, so erleben sie derzeit eine Renaissance auch bei jüngeren Schmuckliebhaberinnen“, freut sich Osthues.

Historisch betrachtet begann die Geschichte der Armreifen in der Bronzezeit mit der Entdeckung der Metallverarbeitung. Armreifen waren wie andere Schmuckstücke nicht nur Schmuck, sondern auch Wertanlage und Zahlungsmittel und dienten zuweilen auch als Schild am Handgelenk des Jägers und Kriegers und als Schutz vor Schwerthieben. Bei den Kelten trugen männliche Krieger silberne Armreife zum Zeichen ihres Adels und als Ausdruck ihrer Machtposition.

„Wir freuen uns, unseren Kundinnen und Kunden derzeit eine besondere Auswahl an Armreifen zeigen zu können. Viele davon sind mit Brillanten ein- oder mehrreihig ausgefasst. Sie werden den Memoireringen entsprechend verschenkt und getragen: Als ausgesuchte Stücke, die an besondere Augenblicke des gemeinsamen Lebensweges erinnern“, so Osthues. Auch wertvolle Armreifen werden dabei nicht nur zu besonderen Anlässen aus den Schatullen genommen, sondern haben ihren festen Platz im Alltag ihrer Trägerin – als bewegliche Begleiter.

„Besonders interessant finden wir bei dem uns derzeit vorliegenden Armreifspektrum auch die Vielfalt der Goldtöne und die Aspekte, die sich durch die Kombination mehrerer Armreifen ergeben – bis hin zum feinen Klingen, wenn sich die Metalle in der Bewegung berühren …“, so Nico Osthues.

Den Reiz dieser besonderen Schmuckstücke zeigen übrigens Modeblogger und Fashiongazetten momentan auf ihren Titel- und Startseiten – und auch in der Fachpresse steht das Thema hoch im Kurs: Die aktuelle Ausgabe des „Schmuckmagazins“ widmet dem Thema Armreifen unter dem Stichwort „Reife Leistung“ einen ganzen Artikel …

Für weitere Informationen stehen Juwelier Nico Osthues und sein Team am Prinzipalmarkt 35 gern zur Verfügung.


Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv.
Zurück zur Übersicht.

Kommentar schreiben
Ihr Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
*Pflichtfelder
    
Hinweis:
Beleidigende, politisch extreme, rassistische, pornografische und nicht dem geltenen Recht entsprechende Texte werden nicht veröffentlicht. Jeder Kommentar wird zunächst durch unsere Webmaster geprüft.

Bitte fügen Sie auch KEINE Links oder E-Mail Adressen in die Felder ein, da diese Kommentare durch den SPAM Schutz direkt verworfen werden.
Die Kaufleute vom Prinzipalmarkt:
  • Juwelier Rüschenbeck
  • AppelrathCüpper
  • Ärztezentrum am Prinzipalmarkt
  • Tommy Hilfinger
  • Jansen
  • Harenberg Leder+Mode
  • DONNA - by Lena Ruthmann
  • FB69 Gallery
  • Country Classics
  • Eckerle Herrenmode
  • Zumnorde
  • Petzhold Münster
  • Galerie Ostendorff
  • pain gateau
  • Bäckerei Tollkötter
  • grümer - Herrenkleidung
  • weitkamp Herrenausstatter
  • Stuhlmacher
  • Massimo Dutti
  • Westfälische Nachrichten
  • J.C. Osthues - Juweliere seit 1756
  • ESCADA
  • pur
  • Kösters
  • schnitzler prinzipalmarkt
  • Zumnorde Signora